K-Baum

Sicherheitstechnik

Hinweise zur Nutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz

Sofern bei Arbeiten an absturzgefährdeten Stellen kein ausreichender Schutz erreicht werden kann oder die Durchführung erforderlicher Schutzmaßnahmen im Hinblick auf die auszuführenden Arbeiten nicht gerechtfertigt ist, sind Haltegurte oder Auffanggurte einschließlich der zugehörigen Ausrüstungen und Verbindungsmittel einzusetzen.
Aufgabe dieser persönlichen Schutzausrüstung ist auch die Verminderung der im Falle eines Absturzes auftretenden Fangstoßkraft. Diese persönlichen Schutzausrüstungen müssen vor jeder Benutzung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand besichtigt und mindestens einmal jährlich einer wiederkehrenden Prüfung unterzogen werden.
Wir geben Ihnen gerne detaillierte Auskunft über Aufbewahrung, Nutzung, Haltbarkeit, Überwachung und Prüfung.

!
10-00002
Größeres Bild

Typ AX 40

Auffanggurt RG nach EN 361 - Universalgurt mit Anschlagmöglichkeit hinten und zusätzlichem Haltegurt mit seitlichen Halteösen

- Aufhängeösen im Schulterbereich
- 2 seitliche Halteösen
- Schnellverschluss an Leib- und Beingurten
- Schulter-, Leib-, und Beingrute längenverstellbar
Gewicht 1,2 kg

Anwendungen: - Auffangen - Halten - Retten

10-02087
Größeres Bild

Typ AX 40 S

Auffanggurt RG nach EN 361 - Universalgurt mit Anschlagmöglichkeit hinten und zusätzlichem Haltegurt mit seitlichen Halteösen

Ausführung wie AX 40, jedoch mit zusätzlicher Steigschutzöse am Leibgurt zum Einsatz an ortsfesten Steigleitern.
Gewicht 1,3 kg

Anwendungen: - Auffangen - Halten - Retten

Größeres Bild

Verbindungsmittel mit Bandfalldämpfer (BFD) EN 351 / EN 355

Bei Stürzen in Seile mit einer Länge von nur 2,0 m (max. Sturzhöhe = 4,0 m) können ohne Falldämpfer bereits Stoßkräfte bis zu 22 kN (ca. 2.200 kg) auftreten. Falldämpfer begrenzen den Fangstoß im Falle eines Absturzes auf ein medizinisch verträglichen Wert von max. 6,0 kN. Dies bedeute eine wesentliche Entlastung des menschlichen Körpers, des Anschlagpunktes und des Sicherungsmaterials. Der Abbau des Fangstoßes wird durch Aufreißen des Bandfalldämpfers erreicht, hierdurch verlängert sich die Gesamthöhe des Verbindungsmittels. Es ist daher auf die Gefahr des Aufschlagens auf tiefe gelegene Bauteile zu achten.

Typ BFD EN 354 / EN 355
- Sicherheitsseil S16
- Stahl-Einhandkarabinerhaken FS 51 am Seilende und am Bandfalldämpfer
- Im Fallversuch über Kante geprüft

Größeres Bild

Halteseil ASK 8

Halteseil ASK 8 mit Edelstahlkern nach EN 358

- Halteseil 15mm mit 8mm Edelstahlkern
- verstellbare Seilklemme ASK 8 mit Twistlock-Karabiner EN 362 Typ AXT 10
- 0,5m langer gummierter Gewebeschutzschlauch
- wahlweise mit Stahl-Einhandkarabinerhaken FS 51 oder mit Aluminium-Karabiner AXK 10